Frühlings-Kräutersuppe

In der Reihe „Nanu! Tischt auf“ veröffentlicht Nanu! seit 2012 jedes Jahr Rezeptpostkarten für leckere Gerichte mit heimischen Kräutern, Blüten, Beeren oder anderen außergewöhnlichen Zutaten. Außerdem liefern die Postkarten spannende Informationen zu den einzelnen Pflanzen – denn wer weiß schon, wann die beste Erntezeit für Schlehen ist, woher das Vergissmeinnicht seinen Namen hat oder wie viele verschiedene Arten Erbsen es gibt?

 

Die Frühlings-Kräutersuppe ist eine gesunde Köstlichkeit, die den Körper im Frühling wieder richtig in Schwung bringt! Nach alten Überlieferungen sollen es neun verschiedene Kräuter mit einer vitalisierenden und entschlackenden Wirkung sein, die nach dem Winter im Suppentopf gekocht werden. Welche Kräuter verwendet werden, hängt davon ab, was die Natur gerade zu bieten hat.

 

Kräutersuppe mit frischen Sauerampfer garniert

Zutaten für 4 Personen

  • 2 Handvoll selbst gesammelte Kräuter: z.B. Brennnesselblätter, Löwenzahnblätter, Vogelmiere, Gundelrebe, Bärlauch, Spitzwegerich- Blätter, Gänseblümchen-Blüten, Schafgarben-Blätter und Huflattich-Blätter
  • 3 Schalotten oder kleine Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • Öl zum Anbraten
  • ¾ l Brühe (Rinder-, Hühner- o. Gemüsebrühe)
  • 3 mittelgroße gekochte Kartoffeln
  • 200 g Sahne
  • 2 EL Crème fraîche
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung

Schalotten / Zwiebeln und Knoblauchzehe in Würfel schneiden und in Öl glasig dünsten. Die Brühe angießen und bei mittlerer Hitze etwas reduzieren. Die gekochten Kartoffeln würfeln, zur Brühe geben, aufkochen und die Suppe pürieren. Die Kräuter waschen, gut ausschütteln und sehr fein hacken. Sahne mit der Crème fraîche verrühren, zu der Suppe geben und aufkochen lassen. Die gehackten Kräuter hinzugeben, noch einmal aufwallen lassen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Mit den Gänseblümchenblüten garnieren und sofort servieren.

Rezeptidee: Susanne Billmayer, NANU!-Akteurin

Tipp

Sie können auch folgende Kräuter einkaufen: Petersilie, Schnittlauch, Dill, Kerbel, Kresse, Bärlauch, Zitronenmelisse, Sauerampfer oder Basilikum

 

Beim NANU! – Hygieneseminar herrschte großer Andrang

Leckere Kräuterbrote. Foto: Cynthia Matuszewski

Erfolgreiche Qualifizierung für alle, die selbstgemachte Speisen anbieten

Wer bei öffentlichen Festen verderbliche Lebensmittel anbietet, muss laut Infektionsschutzgesetz eine Schulung zur „sachgerechten Verkostung von Lebensmitteln auf Veranstaltungen“ nachweisen. Dies betrifft alle, die bei ihren Veranstaltungen Speisen laut § 42/43 des Infektionsschutzgesetzes anbieten.

Bei den NANU!-Events sind das zum Beispiel frisch gepresster Apfelsaft, Kräuterbutterbrote oder Heckenpunsch. Aber auch selbstgebackener Kuchen oder andere Speisen gehören dazu.

NANU! bot eine solche Hygieneschulung am 14.März 2018 im Sozialgebäude des Botanischen Gartens an. Der Andrang war groß, als Dr. Rammel vom Gesundheitsamt Augsburg seinen kurzweiligen und interessanten Vortrag hielt. Er  wies auf den richtigen Umgang mit Lebensmitteln, Schutzmaßnahmen und mögliche Probleme hin. Im Anschluss erhielten alle Teilnehmer das nötige „Gesundheitszeugnis“, also eine „Bescheinigung des Gesundheitsamtes nach § 43(1) Infektionsschutzgesetz“, um in Zukunft Verköstigungen durchführen zu können.

Nach dem Vortrag wurden Fragen beantwortet und über NANU!-typische Freiluftaktionen diskutiert. Bei einer frisch zubereiteten  9-Kräuter-Suppe wurde das neue Wissen sofort vor Ort angewandt. Die Verkostung war zugleich kulinarischer Höhepunkt und Ende der Veranstaltung. Die erforderliche Nachbelehrung innerhalb von drei Monaten soll als kurze Einheit beim NANU!-Netzwerktreffen im Juni angeboten werden.

Das Rezept der 9-Kräuter-Suppe finden Sie  bei den Rezeptpostkarten 2012 . Alle Rezepte finden Sie auf unserer  NANU!-Homepage unter „Aus eigener Herstellung“.

 

Vorgeschmack auf Frühling und Sommer!

Zweite Saatgutbörse im Umweltzentrum Schmuttertal

Am 24.03.2018, von 10:00  bis  14:00 Uhr, in Diedorf, Augsburger Straße 24, Umweltzentrum Schmuttertal, Ortsteil Kreppen, direkt an der Schmutter gelegen

Ein Frühlingsfest für alle: Während die Saatgut-Profis über Pflanzen, Permakultur, Saatkartoffeln, Sortenrettung und Raritäten fachsimpeln, vergnügen sich Groß und Klein bei der Honigprobe, der wilden Hasenjagd, der 7-Kräutersuppe oder mit Saatgutbomben.

 

Rahmenprogramm mit Kräutersuppe, Hasenjagd und Honigprobe

10.00 bis 14.00 Uhr, Bienen und Blüten: Kleine Ausstellung mit Honigprobe, Imkerverein Gessertshausen

12.00 bis 13.30 Uhr: Die Osterküche am Gründonnerstag, Kleiner Kochexkurs zur 9-Kräutersuppe, gemeinsam kochen, probieren und sich über die Heilwirkung austauschen, Leitung Susanne Billmayer Anmeldung erforderlich

11.00 bis 14.00 Uhr Bastelangebot für Kinder

Mach deine Welt ein bisschen grüner! Saatbomben selbst hergestellt und in ein Hasenkostüm verpackt. Ansaattöpfchen falten (einfache Technik zu Ausprobieren für zuhause – auch für Erwachsene)

10.00 Uhr bis 13.30 Uhr: Wilde Osterhasenrallye für Kinder und Alle die sich gerne auf die Suche machen möchten

10.00 bis 14.00 Uhr: Arbeitskreis für Vor- und Frühgeschichte: Wie lebten die Bauern der Steinzeit? – Infos über alte Getreidesorten, Nutz- und Färbepflanzen, Herstellung von Werkzeugen, Mehlmahlen und vieles mehr!

12.00 Uhr Projektvorstellung: Bio-Tofu aus der Region? Versuchsanbau von Sojasorten im Umweltzentrum ab April 2018 (1000 Gärten und mehr) Laura Sauer & Victor Chrobaczek, Universität Hohenheim

Jede/r kann aktiv werden und Saatgut oder selbstangezogene Pflänzchen tauschen und weggeben. Wer sich beteiligen möchte, bitte vorher beim Veranstalter melden. Anmeldung und Kontakt: Anna Röder, Markt Diedorf und Umweltzentrum, Tel: 08238/3004-40 oder Email:  praktikant@markt-diedorf.de

 

Spannender Start in das NANU!-Jahr 2018

Nachts im Siebentischwald

Zauberbäume mit fluoreszierendem Saft, geheimnisvoll leuchtende Tiere und Funken in der Nacht – die Auftakt-Veranstaltung der NANU!-Saison 2018 fand heuer bei Vollmond statt und zeigte den Wald und seine Bewohner von einer ungewohnten Seite. Traditionell begleitet der NANU!-Vorstand die erste Veranstaltung des NANU!-Jahres und war auch bei dieser Tour durch den Siebentischwald dabei.  Am Bach hinter dem Waldpavillon wurden Groß und Klein in gemütlicher Atmosphäre erst einmal mit heißem Punsch und Keksen für das bevorstehende Abenteuer gestärkt. Zum „Tag der Ausnahmen“ entwickelte sich dann die nächtliche Vollmondwanderung.

Unter fachkundiger Leitung von Tina Melder  vom Waldpavillon und der Forstpädagogik Augsburg, durften die rund 25 Teilnehmer im gar nicht so dunklen Wald nach Tier-Silhouetten suchen, im Ast-Tipi Felle streicheln und querwaldein stolpern. Auch sonst Verbotenes war Dank der amtlichen Begleitung erlaubt. So bekamen die Besucher z.B. gezeigt, wie die papierfeine Rinde der Birke mit Hilfe von Feuerstein und Schlageisen in Flammen aufgeht und durften auf herumliegenden Baumstämmen herumklettern.  Auch Zauberbäume mit fluoreszierendem Saft oder Kopfwehmedizin konnten erkundet werden.

So bekam der nächtliche Wald ein ganz neues Gesicht und Jung und Alt kehrte nach einem erfüllten Abend zufrieden zurück nach Hause.

Das NANU!-Programm 2018 ist da!

Die NANU!-Saison 2018 ist eröffnet und das neue Programm bietet wieder eine Fülle von tollen Mitmach- und Erlebnis-Veranstaltungen für Alt und Jung. Wir freuen uns auf eine abwechslungsreiches Jahr mit Ihnen und Euch! Das NANU!-Heft 2018 kann ab Februar an folgenden Stellen kostenlos abgeholt werden:  Botanischer Garten, Augsburger Zoo, Bürgerinformation am Rathausplatz, Waldpavillon der Stadtforstverwaltung, Kinder- und Jugendhaus Lehmbau, Volkshochschule,  beim Bund Naturschutz (Geschäftsstelle Heilig-Kreuz -Str. 6,  Mo bis Do von 11.00 bis 15.00 Uhr) und in allen Rathäusern des Landkreises. Oder einfach herunterladen:

NANU-Programm 2018 als PDF herunterladen (ca. 4 MB).

Malwettbewerb für Kinder und Greifvögel-Ausstellung

Milan, Greifvogel, Vogel, Raubvogel, Pixabay
Der Milan – ein König der Lüfte. Foto Pixabay, seaq68

Die schönsten Bilder der Herrscher der Lüfte werden prämiert und ausgestellt

Im Forstmuseum Waldpavillon findet vom 18. Februar bis zum 11. März 2018 eine Sonderausstellung zum Thema Greifvögel statt. Aus diesem Anlass sucht die Forstverwaltung der Stadt Augsburg nach Euren schönsten selbstgemalten Bildern.

Ob Adler, Falke, Eule oder andere Herrscher der Lüfte – lasst Eurer Kreativität freien Flug!

Alle Kinder von 4 bis 12 Jahren sind herzlich dazu eingeladen, der Forstverwaltung ihre kreativen Werke zu schicken. Unter allen Einsendungen wird die Jury die Gewinner auswählen. Die besten Bilder werden im Waldpavillon ausgestellt. Zudem warten tolle Preise auf Euch!

Einsendeschluss: 31. Januar 2018

Sendet die Bilder bitte an: Stadt Augsburg, Forstverwaltun,  Malwettbewerb, Tattenbachstraße 15, 86179 Augsburg. Folgende Angaben werden benötigt: Titel des Bildes, Name, Alter, Anschrift, Telefonnummer und Emailadresse.

Preisverleihung und Ausstellungseröffnung am 18. Februar

Die Preisverleihung findet am Sonntag, den 18. Februar im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung im Waldpavillon statt. Der Eintritt ist an diesem Tag für alle Teilnehmer am Malwettbewerb kostenlos!

Die Gewinner werden vorab per Email benachrichtigt. Ein Versand oder eine Barauszahlung der Preise ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Forstverwaltung freut sich  auf zahlreiche Teilnehmer!