Lange Nacht der Natur im Botanischen Garten

Haben Sie Lust auf eine Fledermausführung mit Batdetektor? Oder erfahren Sie lieber, wie man Waschmittel aus Efeu herstellt, Insektenhotels baut oder bunte Nachtfalter bastelt? Wir freuen uns, Sie zu einer Neuauflage unserer „Langen Nacht der Natur“ im Botanischen Garten in Augsburg einzuladen.

Foto: Norbert Liesz

Wegen des großen Zuspruchs im letzten Jahr dürfen wir auch heuer wieder den exklusiven Rahmen eines Beleuchtungsabends nutzen und bieten an über 20 Stationen ein umfangreiches Programm mit Kurzführungen, Aktionen und Informationsständen an. Unsere Akteure freuen sich auf große und kleine Gäste!

Diesmal findet die Veranstaltung am Samstag, den 7. Juli, von 18.00 und 23.00 Uhr statt. Das Programm finden Sie hier

Hundewissen für Nicht-Hundehalter

Veranstaltungshinweis (besonders für Akteure in der Umweltbildung)

Sie haben Angst vor Hunden und ärgern sich zu oft über freilaufende Hunde in der StadtNatur?
Oder Sie sind oft mit Kindergruppen im Siebentischwald unterwegs und können nicht einschätzen, ob ein Hund gefährlich sein könnte? Lernen Sie in diesem Workshop die einfachsten Regeln im Umgang mit fremden Hunden.

Seminarleiter Martin Dix: „Mit diesem Workshop möchte ich einen Beitrag zum verträglichen und sozialen Umgang zwischen Hundehaltern und den Menschen leisten, die sich durch freilaufende Hunde in Parks, im Siebentischwald und in der Innenstadt gestört fühlen oder sogar Angst vor den Hunden haben.  Wie erkenne ich, ob ein Hund Gutes oder Böses im Schilde führt? Warum springen Hunde an Menschen hoch? Wer die immer vorhandenen Signale des Rudeltiers Hund lesen und verstehen kann, kann Situationen im Umgang mit ihnen leichter einschätzen, Angst vermeiden und mit Gelassenheit seines Weges gehen.“

Freitag, 8. Juni von 14.00 bis 17.00 Uhr

Bitte mitbringen: Neugier

Treffpunkt: Parkhäusel im Siebentischwald

Veranstalter: Martin Dix und Ikarus (Border-Collie-Podenko-Mix)

Telefon: 01798840645

Email: info@pfl-planung.de

Kostenbeitrag: Familien 9,00 €, Erwachsene 5,00 €

NANU! beim Neubürgerempfang

 NANU! war wieder dabei und rührte für alle Akteure kräftig die Werbetrommel!

Beim Neubürgerempfang am 13. April 2018 kamen wir am Agenda-Stand mit vielen Interessierten ins Gespräch, verteilten viele Veranstaltungsprogramme und selbstgemischtes Kräutersalz. Herzlichen Dank an die NANU-Akteure Sabine Kuhlang und Martin Dix, die den Vorstand dabei den ganzen Abend unterstützten.

 

 

 

 

Frühlings-Kräutersuppe

In der Reihe „Nanu! Tischt auf“ veröffentlicht Nanu! seit 2012 jedes Jahr Rezeptpostkarten für leckere Gerichte mit heimischen Kräutern, Blüten, Beeren oder anderen außergewöhnlichen Zutaten. Außerdem liefern die Postkarten spannende Informationen zu den einzelnen Pflanzen – denn wer weiß schon, wann die beste Erntezeit für Schlehen ist, woher das Vergissmeinnicht seinen Namen hat oder wie viele verschiedene Arten Erbsen es gibt?

 

Die Frühlings-Kräutersuppe ist eine gesunde Köstlichkeit, die den Körper im Frühling wieder richtig in Schwung bringt! Nach alten Überlieferungen sollen es neun verschiedene Kräuter mit einer vitalisierenden und entschlackenden Wirkung sein, die nach dem Winter im Suppentopf gekocht werden. Welche Kräuter verwendet werden, hängt davon ab, was die Natur gerade zu bieten hat.

 

Kräutersuppe mit frischen Sauerampfer garniert

Zutaten für 4 Personen

  • 2 Handvoll selbst gesammelte Kräuter: z.B. Brennnesselblätter, Löwenzahnblätter, Vogelmiere, Gundelrebe, Bärlauch, Spitzwegerich- Blätter, Gänseblümchen-Blüten, Schafgarben-Blätter und Huflattich-Blätter
  • 3 Schalotten oder kleine Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • Öl zum Anbraten
  • ¾ l Brühe (Rinder-, Hühner- o. Gemüsebrühe)
  • 3 mittelgroße gekochte Kartoffeln
  • 200 g Sahne
  • 2 EL Crème fraîche
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung

Schalotten / Zwiebeln und Knoblauchzehe in Würfel schneiden und in Öl glasig dünsten. Die Brühe angießen und bei mittlerer Hitze etwas reduzieren. Die gekochten Kartoffeln würfeln, zur Brühe geben, aufkochen und die Suppe pürieren. Die Kräuter waschen, gut ausschütteln und sehr fein hacken. Sahne mit der Crème fraîche verrühren, zu der Suppe geben und aufkochen lassen. Die gehackten Kräuter hinzugeben, noch einmal aufwallen lassen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Mit den Gänseblümchenblüten garnieren und sofort servieren.

Rezeptidee: Susanne Billmayer, NANU!-Akteurin

Tipp

Sie können auch folgende Kräuter einkaufen: Petersilie, Schnittlauch, Dill, Kerbel, Kresse, Bärlauch, Zitronenmelisse, Sauerampfer oder Basilikum

 

Beim NANU! – Hygieneseminar herrschte großer Andrang

Leckere Kräuterbrote. Foto: Cynthia Matuszewski

Erfolgreiche Qualifizierung für alle, die selbstgemachte Speisen anbieten

Wer bei öffentlichen Festen verderbliche Lebensmittel anbietet, muss laut Infektionsschutzgesetz eine Schulung zur „sachgerechten Verkostung von Lebensmitteln auf Veranstaltungen“ nachweisen. Dies betrifft alle, die bei ihren Veranstaltungen Speisen laut § 42/43 des Infektionsschutzgesetzes anbieten.

Bei den NANU!-Events sind das zum Beispiel frisch gepresster Apfelsaft, Kräuterbutterbrote oder Heckenpunsch. Aber auch selbstgebackener Kuchen oder andere Speisen gehören dazu.

NANU! bot eine solche Hygieneschulung am 14.März 2018 im Sozialgebäude des Botanischen Gartens an. Der Andrang war groß, als Dr. Rammel vom Gesundheitsamt Augsburg seinen kurzweiligen und interessanten Vortrag hielt. Er  wies auf den richtigen Umgang mit Lebensmitteln, Schutzmaßnahmen und mögliche Probleme hin. Im Anschluss erhielten alle Teilnehmer das nötige „Gesundheitszeugnis“, also eine „Bescheinigung des Gesundheitsamtes nach § 43(1) Infektionsschutzgesetz“, um in Zukunft Verköstigungen durchführen zu können.

Nach dem Vortrag wurden Fragen beantwortet und über NANU!-typische Freiluftaktionen diskutiert. Bei einer frisch zubereiteten  9-Kräuter-Suppe wurde das neue Wissen sofort vor Ort angewandt. Die Verkostung war zugleich kulinarischer Höhepunkt und Ende der Veranstaltung. Die erforderliche Nachbelehrung innerhalb von drei Monaten soll als kurze Einheit beim NANU!-Netzwerktreffen im Juni angeboten werden.

Das Rezept der 9-Kräuter-Suppe finden Sie  bei den Rezeptpostkarten 2012 . Alle Rezepte finden Sie auf unserer  NANU!-Homepage unter „Aus eigener Herstellung“.