Pflanzaktion im Diedorfer Forst: 1000 Weiß-Tannen für den Klimaschutz

Jedes Jahr organisiert NANU! zusammen mit der Direktwerbung Bayern eine große Aktion rund um den Umweltschutz. 2017 wurden an einem kalten, regnerischen Oktobernachmittag 1.000 kleine Weiß-Tannen gepflanzt. Für die Bäumchen, eine große Infotafel, das Pflanzzubehör und Infomaterial stellte die Direktwerbung Bayern (DWB) 2.400 Euro zur Verfügung. Und NANU!-Mitglieder sowie Leserinnen und Leser des Magazins „regio mag“ griffen zu Schaufel und Spaten. Unter der kundigen Anleitung von Revierleiter Siegfried Knittel gruben, hackten und schaufelten die Helferinnen und Helfer einen ganzen Freitag-Nachmittag lang. Dank ihrer tatkräftigen Hilfe haben jetzt 1.000 Weiß-Tännchen im Wald bei Markt Diedorf ein neues Zuhause.

Weiß-Tannen eignen sich sehr gut für den hiesigen Boden

Auftakt des Pflanztages bildete eine kurze Führung am Klima-Lehrpfad und durch den Exotenwald. Anhand des von Franz Ganghofer ab 1880 angelegten, gut acht Hektar großen Exotenwaldes der Stadt Augsburg, lässt sich heute die Eignung verschiedener Baumarten für die hiesigen Böden beispielhaft ablesen. Vor einer monumentalen, rund 50 Meter hohen, über 100 Jahre alten Tanne erklärte Revierleiter Knittel den Teilnehmern, warum die Weiß-Tanne für die Pflanzaktion ausgewählt wurde. Denn die recht anspruchslose Weiß-Tanne eignet sich bestens für den hiesigen schweren, nährstoffreichen Boden. Die tief reichenden und breitflächigen Wurzeln der Weiß-Tanne sorgen für Windstabilität und gute Wasserversorgung. Sie zählt zu den Schattenbaumarten, weshalb die umstehenden, hohen Bäume sie nicht am Wachsen hindern, sondern ihr vielmehr zusätzlichen Schutz vor Sonne und Frost bieten.

Leider  haben die Bestände der Weiß-Tanne vor allem durch Kahlschlag, Übernutzung der Wälder und die Bevorzugung der Fichte stark abgenommen.

Trotz Regen: Alle griffen zum Spaten

Nach dieser Führung zogen die Teilnehmer hoch motiviert zu dem für die Pflanzaktion ausgewählten Waldstück und ließen sich von Mitarbeitern des Forstamtes einweisen. Niemand ließ sich vom stärker werdenden Regen abschrecken und auch DWB-Geschäftsführer Christian Gulden und Robert Riedel (DWB- Produktion und Logistik) griffen eifrig zum Pflanzspaten.

Zum Abschluss der Aktion reichte die Vorsitzende von Nanu!, Anna Röder, einen wärmenden Nanu!-Punsch und alle fleißigen Weiß-Tannen-Pflanzer erhielten eine Urkunde. Alle Teilnehmer verließen zufrieden und mit dem guten Gefühl den Wald, zur langfristigen, nachhaltigen Bewirtschaftung des Diedorfer Forstes und zur Bindung des Kohlendioxids aus der Luft ins Holz beigetragen zu haben.